Wege der Ganzwerdung

Reiki – die ganzheitliche japanische Heilmethode

Kurama TempelIm Westen herrscht einige Verwirrung
über die Reiki-Methode und es ranken sich unzählige
Legenden um die Entstehungsgeschichte und ihren Begründer,
Sensei* Mikao Usui. Obwohl es seit Ende der 90er Jahre viele
Bestrebungen gibt, die Reiki-Methode an ihren Wurzeln im
Ursprungsland Japan zu erforschen und heute ein recht gut gesichertes
Wissen hierüber zur Verfügung steht, halten sich die alten
Mythen und Legenden beharrlich in der "Reiki-Szene". 

Ich finde es (egal, welchen Beruf ich
ausübe) wichtig, nicht bei dem einmal erlernten stehen zu
bleiben, sondern permanent weiter zu forschen und zu lernen.

Was wissen wir heute über die
Reiki-Methode und was macht das neu Erforschte so überaus
interessant?

Der Begründer dieser Methode,
Mikao Usui wurde 1865 in dem japanischen Dorf Taniai-mura in eine
Zeit des radikalen politischen und kulturellen Umbruchs hinein
geboren. Diese Zeit sollte später als die Zeit der
Meji-Restauration in die Geschichte eingehen. Sensei Usui wurde als
Spross einer privilegierten Samurai-Familie (des Chiba-Clans) schon
von klein auf in die japanischen Kampfkünste eingeführt,
und bekam in einer Klosterschule regelmäβigen Unterricht im
Tendai-Buddhismus. Dieses (und noch einiges mehr, was den Rahmen
dieses Artikels sprengen würde) waren auch die wesentlichen
Einflüsse auf sein späteres Lehrsystem. Obwohl er sich
selbst nie als Lehrer definierte, hatte er von jungen Jahren an
ständig Schüler um sich. Aufgrund seiner charismatischen
Ausstrahlung kamen die Menschen zu ihm und baten um seine
Unterweisung.

Kurama Tempel

Eine im Tendai-Buddhismus sehr strenge
Disziplin beinhaltete eine 21-tägige Fasten- und
Meditationspraktik in der Zurückgezogenheit der Berge. Mikao
Usui soll diese Übung mehrmals zu Lebzeiten durchgeführt
haben. Ein einschneidendes Ereignis geschah für ihn im März
1922 bei einem derartigen Meditationsretreat auf dem Kurama-Berg
auβerhalb Kyotos. Hier hatte er eine Erfahrung, die allgemein als
„Erleuchtung" oder „Erwachen" beschrieben werden kann. Er
fühlte sich von starker Energie durchströmt und stellte
später eher „zufällig" fest, dass er gleichzeitig mit
dieser Erfahrung die Fähigkeit erlangt hatte, heilende Energie
auf sich selbst und andere zu übertragen.

Im April 1922 eröffnete Usui
Sensei eine Schule auβerhalb Tokios, wo er neben speziellen
spirituellen Disziplinen nun auch die Methode der Hand-Heilung
unterrichtete. Im Westen sollten Mikao Usuis Lehren später auf
diesen einen Aspekt des Gesamt-Systems reduziert werden.

Was waren die ursprüngliche
Lehren von Mikao Usui Sensei?

Das Besondere an Usui Senseis
Unterricht waren seine spirituellen Lehren und Übungen und nicht
an erster Stelle die Hand-Heilung (japan. „Teate").

Usui Sensei passte seine
Unterrichtsmethoden dem individuellen Entwicklungsstand seiner
Schüler an. Er unterrichtete eine Serie von spirituellen
Disziplinen, wozu auch die Hand-Heilung gehörte. Durch
fortwährendes Praktizieren bestimmter Meditationsübungen
konnten seine Schüler ihre Spiritualität vertiefen und
einen Zustand inneren Friedens erreichen. Es ging ihm um die
persönliche Weiterentwicklung der Schüler und ihre eigene
innere Heilung. Das Heilen anderer war also sekundär.

Heilen bedeutete für Mikao Usui
„wieder-heil-werden" im Sinne von wieder „ganz-werden".

Etwas wieder ganz-machen bedeutet, alle
Aspekte auszubalancieren, in ein ausgewogenes Verhältnis zu
bringen.

 

Der Mensch besteht nicht nur aus dem
physischen Körper, sondern auch aus Seele und Geist. Diese
Aspekte sind untereinander verbunden und interagieren miteinander.
Kein Aspekt ist wichtiger als ein anderer. Für eine wahrhaftige
Heilung ist es daher erforderlich, Körper, Seele und Geist
auszubalancieren.

Entsprechend diesen drei Aspekten
spricht man in der japanischen Tradition von den drei Ki`s (Ki =
Energie): dem Erd-Ki, dem Herzens-Ki und dem Himmels-Ki. Kenntnisse
dieser drei Ki`s und gezielte Übungen ermöglichen es,
diese in einen gesunden und ausgeglichenen Zustand zu bringen und zu
halten. Im Westen haben sich Reiki-Praktizierende in Ermangelung
dieser Kenntnisse auf das indische Chakra-System bezogen. Dies ist
aber eine Vermischung von Systemen unterschiedlicher kultureller
Herkunft.

Heutzutage ist das Interesse bei vielen
Reiki-Praktizierenden erwacht, statt immer weiter

veränderte Variationen der
Reiki-Methode kennenzulernen, diese Methode zu ihren originalen
Wurzeln zurückzuverfolgen und in ihrer ursprünglichen
Ganzheit zu erfassen.

Im Laufe der letzten 17 Jahre haben
mich die unzähligen Variationen der Reiki-Methode eigentlich nie
ernsthaft interessiert, stattdessen habe ich mich bemüht (durch
Studium, Japanreise, Reiki-Kontakte im In- und Ausland) immer tiefer
zu den Wurzeln des Reiki zu gelangen, und das war gut so. Je mehr
sich meine Kenntnisse vertieften, desto mehr durfte ich staunen, wie
sich eins zum anderen fügt, wie sich die einzelnen Disziplinen
der Reiki-Methode in ihrer Wirkung ergänzen, ja potenzieren und
insgesamt eine in sich vollkommen abgerundete ganzheitliche
Heilmethode ergeben, die den Menschen körperlich, seelisch und
geistig ausbalanciert und zum Frieden mit sich selbst und anderen
führt.

Grabstein Mikao UsuiMikao Usui starb am 9. März 1926
in Fukuyama. Ihm zu Ehren errichteten Schüler an seinem Grab
beim Saihoji-Tempel in Tokyo einen Gedenkstein, auf dem sein
Lebenswerk schriftlich gewürdigt wird.

Weil vieles immer wieder falsch erzählt
wird, hier einige Richtigstellungen:

Mikao Usui hatte keinen Doktortitel,
er war kein christlicher Priester, bzw. Lehrer, die Reiki-Methode ist
typisch japanisch und wurde von Usui Sensei nicht in
Sanskritschriften wieder-entdeckt. (Es gibt ein Handbuch, in dem er
erklärt, niemals nach einer solchen Methode gesucht zu haben).
Er hat auch nicht im Armen- und Bettlerviertel gelebt, bzw. Reiki
praktiziert, es gibt nicht mehr als 3 Grade und 4 Reiki-Symbole ( und
mehr hilft auch nicht mehr..) usw usw.

Es gäbe noch vieles Interessantes
zu berichten, aus Platzgründen soll dies aber genügen.

Vielleicht mag der eine oder andere
Reiki-Praktizierende jetzt neugierig geworden sein, sich nicht mehr
mit dem einmal Erlernten zufrieden geben, sondern selber weiter
forschen und entdecken und staunen, und entdecken und staunen….


*Als
Sensei bezeichnet man in Japan z.B. Lehrer, Professoren,
Seminarleiter, Ärzte, Anwälte u.a. Respektspersonen. Wörtlich
bedeutet Sensei „der früher Geborene"

Artikel und Fotos mit freundlicher Genehmigung von Ute Wehrend-Segers. Erstveröffentlichung im Magazin Impulse.

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (bisher noch keine abgegebenen Stimmen)
Loading...

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Was möchte uns dieser Artikel sagen? Ich sehe seine Kernaussage darin, daß es das Wichtigste sei, unter REIKI nicht nur eine Methode zur Verbesserung körperlicher und seelischer Zustände zu verstehen, sondern
    sie als einen ganzheitlichen, inneren Weg zu erkennen. Dieser Auffassung möchte ich mich uneingeschränkt anschließen!

    Aber wie es immer so ist, so führen viele Wege nach Rom oder keiner. Es kommt darauf an, ob man bereit ist, nach Rom zu gehen!
    Ich will damit sagen, daß es sicher auch nicht der Schlüssel zum tieferen Verständnis von REIKI ist, seine historischen Wurzeln zu erforschen, erst recht dann nicht, wenn man vielleicht seinen eigenen Ursprung nicht einmal kennt. Auch wenn es sehr lobenswert ist, daß sich immer wieder Menschen sehr darum bemühen, den tatsächlichen Lauf der Geschichte zu erkunden, so ist es ebenso wichtig, den Bezug zu sich selbst dabei nicht aus den Augen zu verlieren. Es kann nämlich sehr leicht passieren, daß man sich bei der Suche zu sehr in Äußerlichkeiten verstrickt und der Erforschung des Lebens von Usui mehr Aufmerksamkeit schenkt, als dem eigenen inneren Erleben. Aber nur hier findet man die wahre Erkenntnis.

    Das ist auch der Grund dafür, warum sich der Mythos über Usui so beharrlich am Leben erhält. Im Gegensatz zu toten, historischen Fakten ist ein Mythos etwas Lebendiges. In ihm wird eine archetypische Wahrheit transportiert. Man kann ihn mit der Wirkung eines Symbols vergleichen. Wenn Menschen mit ihm ihn Berührung kommen, wird in ihrem Bewußtsein eine tief verborgene Erinnerung geweckt. So auch durch die Erzählung von Usui und seinem REIKI-Einweihungserlebnis.
    Keine Religion oder Weisheitslehre gründet sich nur auf historische Fakten. Diese wären überhaupt nicht in der Lage, mit der eigentlichen Essenz der ihr innewohnenden Weisheit zu verbinden. Deshalb ist es immer der Mythos, der sie am Leben erhält. Das Vermittelnde ist stets der innere Geist und nicht die äußere Form.
    Wenn dies klar ist, man zwischen Geschichte und Mythos unterscheidet, aber nicht wertet, kann man vielleicht das erreichen, was die Autorin dieses Artikels meint. Der Schüler hat so die Möglichkeit, eine Beziehung zu REIKI aufzubauen und nicht zu einer ihm fremden japanischen Energieheilmethode. Man sollte aus REIKI keinen Personenkult machen. Ich habe das Gefühl, daß dies auch gar nicht im Sinne Usuis wäre. Nicht jeder fühlt sich von der japanischen Kultur und Lebensweise inspiriert. Deshalb wird es REIKI aus meiner Sicht nicht gerecht, wenn man es nur auf seinen dortigen Ursprung reduziert, ohne den universellen Charakter hervorzuheben, der jeden Menschen anspricht.

    Ich erzähle bei meinen REIKI-Einweihung sehr gern die REIKI-Legende, natürlich mit dem Zusatz, daß es sich nicht um den historischen Lebenslauf von Mikao Usui handelt. Ich stelle immer wieder fest, daß seine tatsächliche Vita auf wenig Interesse bei den REIKI-Schülern stößt, die REIKI-Geschichte dagegen sehr gern gehört wird. Ich glaube das liegt daran, daß die Menschen bei ihr spüren, daß sie etwas mit ihnen und ihrem persönlichen Weg zu tun hat. REIKI hat nach meinem Verständnis seine Wurzeln nicht in Japan, sondern im menschlichen Herzen. Dorthin sollte der Weg uns führen. Und dies kann mal der eine und mal ein anderer sein, wenn die Richtung stimmt, ist der Weg egal.

  2. REIKI bedeutet übersetzt universelle Lebensenergie.
    das heisst, es ist die Energie von ALLEM, sie wohnt nicht nur in unserem Herzen, sondern in jeder Zelle unseres Körpers, in jedem Stein, jeder Pflanze, jedem Tier.
    Ich stimme mit der Kommentatorin darin überein, dass es viele Wege zum selben Ziel gibt, das ist ja gerade das Wunderbare an diesem reichen, bunten und vielfältigen Leben!
    Aus diesem Grund gibt es ja auch sooo viele Systeme und Methoden, die uns helfen können, diese zugrundeliegende Energie überhaupt erstmal wahrzunehmen, in uns selbst und schliesslich auch in anderen zu erspüren, zu aktivieren und zu intensivieren.
    Eine sehr wirkungsvolle Methode wurde am Beginn des 20. Jahrhunderts von dem Japaner Mikao Usui entwickelt. Er entwickelte diese Methode aufgrund seiner speziellen Lebensgeschichte, seiner persönlichen Fähigkeiten und Kenntnisse.
    Zum klareren Verständnis finde ich es hilfreich, den Unterschied zwischen der zugrunde liegenden Energie (REIKI, CHI, PRANA usw.) und den speziellen Methoden, die mit dieser Energie \"arbeiten\", zu sehen.
    IAus Respekt vor Usui-senseis Leben und Werk entstand bei vielen Reiki-Praktizierenden der Wunsch und das Bemühen, sein Leben sowie die von ihm entwickelte Methode so tief wie möglich zu erforschen. Die meisten dieser Reiki-Lehrer nennen dieses System USUI REIKI RYOHO.
    Natürlich haben sich im Laufe der Zeit viele Abweichungen oder \"Nebenzweige\" der von Usui-sensei entwickelten Methode ergeben. Und alle haben ganz sicherlich ihre Daseinsberechtigung (wegen der vielen Wege, die nach Rom führen…)
    Ich persönlich habe mich (gerade auch aus Achtung vor Usui-senseis Erleuchtung auf dem Kuramaberg) immer bemüht, so nah wie nur möglich an die Originalquelle der Reiki-Methode zu kommen.
    Zur Legende um Usui-senseis Leben:
    Ich meine üblicherweise entwickeln sich Legenden im Laufe von Jahrhunderten durch mündliche und/oder schriftliche Tradition um bersondere Personen herum. Im Fall von Mikao Usui wissen wir heute, dass seine Lebensgeschichte von einer einzigen Person, nämlich Hawayo Takata, aus für die damalige Zeit und ihre persönlichen Lebensumstände verständlichen und nachvollziehbaren Gründen verändert wurde.
    In der Usui Reiki Ryoho Gakkai in Japan wird sehr respektvoll das tatsächliche Leben Usui-senseis, so wie es uns heute bekannt ist erzählt. Das wissen wir von Hiroshi Doi, der Mitglied dieser Gsellschaft ist.
    Auch der Gedenkstein Mikao Usuis beim Saihoji-Tempel bezieht sich auf Usui-senseis Leben und auf keine Legende.
    Nach meinem Verständnis birgt die tatsächliche Lebensgeschichte Mikao Usuis auch für uns westliche Menschen der heutigen Zeit eine unglaubliche Tiefe, die ganz erheblich zum Verständnis der Reiki-Methode beiträgt. Dieses bestätigen mir tatsächlich auch meine Reiki-Schüler, besonders auch diejenigen, die vorher \"nur\" die Legende kannten.
    REIKI, als die Energie von ALLEM hat seine Wurzeln ganz sicher nicht allein in Japan, wie könnte es auch?
    Die REIKI-METHODE allerdings, wie sie uns von Mikao Usui entwickelt und überliefert wurde ist genauso japanisch, wie ZEN, Ikebana, japanische Kalligraphie etc. Nach meiner persönlichen Erfahrung können wir sehr tiefe Erfahrungsebenen erreichen, wenn wir uns auch für die Entstehung und den kulturellen Hintergrund einer bestimmten Methode öffnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.