Reiki bei fehlendem Einverständnis verfügbar machen

Fragen zur Unterstützung mit Reiki bei Krankheit und Problemen sowie zum Fernreiki-Kreis.

Moderatoren: Elvira, AdminTeam

Antworten
Momo
Reiki-Teelicht
Beiträge: 17
Registriert: 19.05.2019, 20:29

Reiki bei fehlendem Einverständnis verfügbar machen

Beitrag von Momo »

Hallo. ihr Lieben,
ich brauche einen Rat.

Es gibt einen Menschen, dem ich aufgrund einer anstehenden OP am Herzen mit anschließender Reha
gerne in irgendeiner Weise Reiki-Energie verfügbar machen möchte.
Nun sind wir vor einigen Jahren übereingekommen, dass wir uns gegenseitig sehr schätzen,
aber die konkrete Kommunikation derart gestört ist, dass alles schwierig ist und wir sie weitgehend unterlassen sollten.
Ich kann ihn also nicht fragen, ob ich ihm Reiki geben darf.

Korrigiert mich bitte, wenn ich falsch liege:
- ich könnte eine Art Blase mit Reiki anfüllen und ihn auf spirituellem Weg einladen, sich daraus mit Reiki zu bedienen
- ich könnte in seine zukünftigen Situationen Reiki senden (aber wäre nicht auch da sein Einverständnis nötig ?)
- wenn ich Reiki an alle Herzkranken schicken würde - wäre das zielgerichtet genug?

Hat jemand noch eine andere Idee ?
Ich bin in den Meistergrad eingeweiht, die Ausbildung war zwar gut, liegt aber ein paar Jahre zurück
und eine solche Situation hatte ich noch nicht. Alleine wäre ich rein auf meine Erinnerung angewiesen.

Könnt Ihr mir bitte helfen ? Danke.

Liebe Grüße, Momo

Benutzeravatar
Sonka
ModerationsTeam
Beiträge: 897
Registriert: 14.08.2009, 18:49
Reiki-Verband: RVD, ProReiki
Reiki-System: Usui Reiki Ryoho
Wohnort: Pulheim
Kontaktdaten:

Re: Reiki bei fehlendem Einverständnis verfügbar machen

Beitrag von Sonka »

Hallo Momo.

Bevor es um die Frage geht, wie handhabe ich es, wenn ich jemandem Reiki schicken möchte, mit dem ich keine Kommunikationsebene habe, geht es für mich noch um Grundlegenderes:
Warum möchtest du Reiki schicken? Was ist dein persönliches Interesse daran, diesem Menschen Reiki zu schicken?
Dazu gehört dann auch die Überlegung, warum ihr keine Kommunikation miteinander habt. Was ist vorgefallen, was ist der Grund? Würdest du denn umgekehrt Hilfe von diesem Menschen erfreut annehmen? Wäre es dir unwichtig, ob du gefragt wirst oder nicht?

Ich kenne natürlich viele Diskussionen um "Reiki ist universell", "die Sonne fragt auch nicht, auf wen sie scheint" (auch in der Version "der Regen ..."), "wenn ich freundlich an jemanden denke, frage ich ja auch nicht, ob das erwünscht ist", ... Und das stimmt natürlich auch alles so. Trotzdem halte ich es für geschickte Ausreden, um sich mit einem interessanten Punkt nicht beschäftigen zu müssen: warum will ich jemandem was Gutes tun, der dazu nicht ja gesagt hat?, was gibt mir das?, warum traue ich mich nicht, zu fragen?, warum will ich ein mögliches Nein vermeiden?, wie ginge es mir damit?

Und daraus ergibt sich für mich ganz klar: natürlich kannst du ein Reiki-Depot erstellen und über die Ebene des Höheren Selbst die Information weitergeben. Aber - da du ja erfahren hast, in welcher Situation dein Bekannter ist, scheint es ja irgendeinen Weg zu geben, wie ihr in Kontakt steht, und sei es über x Ecken - biete es ganz konkret an und respektiere auch ein Nein. Und gib dir selbst Reiki (in meinen Augen eh das Effektivste, das wir zur Heilung aller Wesen und unserer Welt machen können), fang bei dir an.

Alles Gute euch beiden :wink:
Liebe Grüße
Sonka
Aus der Ruhe kommt die Kraft!

And those who were seen dancing were thought to be insane by those who could not hear the music. ― Friedrich Nietzsche

Momo
Reiki-Teelicht
Beiträge: 17
Registriert: 19.05.2019, 20:29

Re: Reiki bei fehlendem Einverständnis verfügbar machen

Beitrag von Momo »

Liebe Sonka,

ich habe Dir eine private Nachricht geschickt,
Die Schilderung des Hintergrundes ist für ein öffentliches Forum nicht geeignet.
Habe ich noch nie gemacht, hoffentlich hat es geklappt.

Liebe Grüße, Momo

Momo
Reiki-Teelicht
Beiträge: 17
Registriert: 19.05.2019, 20:29

Re: Reiki bei fehlendem Einverständnis verfügbar machen

Beitrag von Momo »

Liebe Sonka,
mal klappt es mit der privaten Nachricht, mal offenbar nicht
- bei drei Versuchen habe ich den Eindruck, sie wurden nicht gesendet, jedenfalls wurde nichts Entsprechendes angezeigt.
Bin etwas ratlos und - was ist der Unterschied zwischen Postausgang und gesendete Nachricht ?
Also: falls Du bis auf die erste Nachricht rein gar nichts von mir bekommen hast: an Versuchen hat es nicht gefehlt.

Gruß, Momo

Benutzeravatar
Sonka
ModerationsTeam
Beiträge: 897
Registriert: 14.08.2009, 18:49
Reiki-Verband: RVD, ProReiki
Reiki-System: Usui Reiki Ryoho
Wohnort: Pulheim
Kontaktdaten:

Re: Reiki bei fehlendem Einverständnis verfügbar machen

Beitrag von Sonka »

Hallo Momo. Kam an und ist jetzt beantwortet.
Schönen Sonntag.
Aus der Ruhe kommt die Kraft!

And those who were seen dancing were thought to be insane by those who could not hear the music. ― Friedrich Nietzsche

Momo
Reiki-Teelicht
Beiträge: 17
Registriert: 19.05.2019, 20:29

Re: Reiki bei fehlendem Einverständnis verfügbar machen

Beitrag von Momo »

Liebe Sonka,

Sonka: "Dazu gehört dann auch die Überlegung, warum ihr keine Kommunikation miteinander habt."
Die Antwort steht in meiner Anfrage: wir sind übereingekommen, dass wir uns gegenseitig sehr schätzen,
aber die konkrete Kommunikation derart gestört ist, dass alles schwierig ist und wir sie weitgehend unterlassen sollten."

Sonka: "Was ist dein persönliches Interesse daran, diesem Menschen Reiki zu schicken?"
Ich möchte ihm kein Reiki schicken, sondern es ihm lediglich zur Verfügung stellen
Deswegen taucht die Möglichkeit "Reiki einfach so ungefragt schicken" nicht bei den aufgezählten Möglichkeiten auf.
Man achte auch auf die Formulierung des Betreffs.
Diesem Menschen: Wir sind ja nicht verfeindet. Sein Beruf triggert mich. Ohne diesen wären wir freundschaftlich verbunden.

Sonka: "Würdest du denn umgekehrt Hilfe von diesem Menschen erfreut annehmen? "
Ja, ich nehme gerne sein Gebet und seinen Segen an, obwohl er mich nicht gefragt hat.

Sonka: "Wäre es dir unwichtig, ob du gefragt wirst oder nicht?"
Wenn mir jemand Reiki-Energie zur freien Verfügung stellen würde,
wäre es mir in der Tag unwichtig, ob ich gefragt werde.
Wie gesagt: Ich will es ihm nicht schicken, das wäre übergriffig.

Sonka: "Trotzdem halte ich es für geschickte Ausreden, um sich mit einem interessanten Punkt nicht beschäftigen zu müssen:
warum will ich jemandem was Gutes tun, der dazu nicht ja gesagt hat?, was gibt mir das?,
warum traue ich mich nicht, zu fragen?, warum will ich ein mögliches Nein vermeiden?, wie ginge es mir damit?"
Du kannst ruhig davon ausgehen, dass Ich diese Fragen intensiv reflektiert habe - bevor ich die Anfrage gestellt habe.
Ich war nur der Meinung, dass es für selbstverständlich gehalten wird, dass die Menschen in diesem Forum selbstkritisch aufgestellt sind.
und habe es daher nicht für nötig gehalten, darüber zu informieren.

Was ist Dein persönliches Interesse, aus dem heraus Du diese sehr persönlichen Fragen stellst?
Habe einen Rat bekommen, den ich Dir gerne weiter gebe: gib dir selbst Reiki (...), fang bei dir an.

LIebe Grüße, Momo

Benutzeravatar
reiki-kanji
Reiki-Feuer
Beiträge: 552
Registriert: 31.05.2012, 19:05
Reiki-System: Usui Shiki Ryoho

Re: Reiki bei fehlendem Einverständnis verfügbar machen

Beitrag von reiki-kanji »

Hallo Momo,

ich möchte dir zunächst von einer Sache berichten, die sich etwa vor 10 bist 12 Tagen ereignet hat.

Meine Schwester, zu der ich regelmäßig Kontakt habe und der ich grundsätzlich auch ungefragt immer Reiki schicken darf, die aber etwas von mir entfernt wohnt, hatte über längere Zeit einen Pfropfen im Ohr und konnte auf dem Ohr nichts hören. Sie hat schon eine Weile nach ärtzlicher Anweisung gespült und Tropfen benutzt, aber es tat sich noch nicht viel.
Ich bot ihr dann an, es mit Fern-Reiki zu versuchen, was sie dankbar annahm und es dauerte dann nur ein paar Tage und das Ohr ging auf.

Da sie auch immer wieder Neurodermitis-Schübe hat und bislang sechs Lungenentzündungen hatte, behandelte ich Ohr, Haut und Lungen. Nachdem das Ohr nun wieder ok war, bot ich ihr vor dem Hintergrund Corona an, weiter Reiki zu schicken, nun aber mit Fokus auf Haut und Lungen.

Sie bat mich dann das nicht zu tun, was mich zunächst etwas verwunderte.
Sie erzählte mir dann, dass das Fern-Reiki mit solcher Intensität bei ihr ankekommen war, dass es ihr fast schon ein wenig zuviel wurde und sie eine Pause benötige.

Ich habe das dann nicht weiter hinterfragt, denn ich weiß, dass sie es liebt von mir Reiki geschickt zu bekommen. Aber ich würde nun bevor ich wieder anfange zu schicken auf jeden Fall nachfragen, ob sie es möchte.

Vor diesem Hintergrund möchte ich dir auch noch etwas konkret zu deiner Anfrage schreiben:

Du schreibst, dass die Kommunikation zwischen dir und dem Bekannten derzeit weitestgehend unterbunden ist. Ich halte es aber für wichtig, dass diese stattfindet und du auch ein feed-back bekommst, so wie ich bei meiner Schwester, so dass du auf Veränderungen reagieren kannst.

Dann würde ich gern wissen, was es mit der von dir vorgenommenen Unterscheidung zwischen "Reiki schicken" und "Reiki zur Verfügung stellen" auf sich hat. Was für einen Unterschied macht das für dich konkret ?
Wenn jemand nicht weiß, dass ihm etwas zur Verfügung gestellt wird, ist es ja auch schwierig, es bewusst anzunehmen. Wozu etwas zur Verfügung stellen, von dem du nicht weißt, ob es angenommen wird ?

Dann schreibst du, dass du und dieser Mensch nicht verfeindet seien, sondern dass sein Beruf dich triggert.
Was auch immer es ist, was dich da triggert, das wäre doch mal ein lohnendes Thema, in das man Fern-Reiki schicken könnte .... vielleicht könntet ihr, wenn dieses Thema für dich bearbeitet ist, ja wieder in Kontakt treten.

Soweit erst mal

LG Kanji

Antworten