Enttaufung

Form, Stile, Philosophie und Grundsatz-Diskussionen zu Reiki und dem Usui-System.

Moderatoren: Janina, AdminTeam

Benutzeravatar
kleine
Reiki-Kerze
Beiträge: 71
Registriert: 02.03.2017, 18:19
Reiki-Verband: in keinem
Reiki-System: Usui Reiki und Shamballa

Re: Enttaufung

Beitrag von kleine »

Ja Frank, die katholische Kirche, Mißbrauch von kleinen Jungs u.s.w.................
Ich selbst wurde evangelisch getauft, bin aber auch dort ausgetreten.
Das heißt für mich nicht das ich jetzt eine ungläubige bin!!
Ich glaube an Gott -egal wie man ihn in welcher Glaubensgemeinschaft auch nennt-
aber ich habe so meine Probleme mit dem "Bodenpersonal."
Was mich schon immer gestört hat, war das die Kirche VOR mir seine Finger in meiner
Lohntüte hatte, sich Geld genommen hat wofür ICH hart gearbeitet habe.
Am Anfang eines Weges steht der Erste Schritt.
Momo
Reiki-Kerze
Beiträge: 51
Registriert: 19.05.2019, 20:29

Re: Enttaufung

Beitrag von Momo »

Hallo, Kanji
ja, den spirituellen Aspekten des Christentums hat die Konstantinische Wende keinen guten Dienst getan.
Das Christentum wurde, statt weiterhin verfolgte Sekte zu sein, zur Staatsreligion,
und wer beruflich vorankommen wollte, musste getauft sein.

Die Existenzberechtigung der Kleriker ergibt sich in der Lehre der Kirche auch eher in Bezug auf die Lebenden
und da bei den Sakramenten, wo es die Vermittlung durch den Klerus braucht - sagt der Klerus.

Der früheren Erwachsenentaufe ging ein dreijähriges Katechumenat voraus,
Der Anwärter lebte in dieser Zeit bei seinen Paten, die ihn unterwiesen und korrigierten.
Heute machen das die Baptisten noch so ähnlich.

Hallo Frank,
da hast Du Machtmissbrauch in Reinformat erlebt. Jemanden bloßzustellen gehört nicht zu den Aufgaben eines Klerikers.
Ich habe das so nicht erlebt, bin aber erst nach dem 2. Vaticanum geboren, bei dem ja einiges verändert wurde.

Oft werden Kleriker ja noch "Priester" oder "Geistliche" genannt. Für mich sie das schon lange nicht mehr,

LG Momo
Benutzeravatar
reiki-kanji
Reiki-Feuer
Beiträge: 585
Registriert: 31.05.2012, 19:05
Reiki-System: Usui Shiki Ryoho

Re: Enttaufung

Beitrag von reiki-kanji »

Hallo Frank,

bei dem Thema "Steuern" rennst du bei mir offene Türen ein.
Ich halte es nicht für angebracht, irgendeine Mitgliedschaft in irgendeiner Gemeinschaft über einen Steuereinbehalt zu finanzieren.
Wenn jemand Mitglied in einer Gemeinschaft sein möchte, kann er seine Beiträge direkt an diese Gemeinschaft abführen.
Ich frage mich auch, ob das so richtig sein kann, es nur bei den christlichen Konfessionen so zu machen.
Wenn man "islamisch" oder "jüdisch" oder"buddhistisch" als Konfession angeben würde, was dann ? (Also mal abgesehen davon, dass man das ja auf der Steuerkarte gar nicht kann.)
Und wenn jemand den angesetzten Steuersatz für unangemessen hält ... kann er auch keine Vereinbarung mit der Kirche treffen, dass er weniger bezahlt.
Ich glaube, die massive Anzahl von Kirchenaustritten spricht für sich.

Letztendlich haben die ganzen klerikalen Strukturen aber auch nicht mehr viel mit dem "Enttaufen" zu tun.
Da finde ich das "Rückgängigmachen von Einweihungen" schon näher am Thema.

Und wie schon gesagt, ich bin der Meinung, wenn jemand sagt "ich will enttauft werden" oder ich will meine Einweihung rückgängig gemacht haben", hat er oder sie diesen Schritt bereits getan, egal, was andere da noch an "Zeremonien" anzubieten haben.

LG Kanji
Momo
Reiki-Kerze
Beiträge: 51
Registriert: 19.05.2019, 20:29

Re: Enttaufung

Beitrag von Momo »

Hallo, Reiki-Kanji,
ja, wie gesagt, der Empfang eines Sakramentes setzt voraus
freien Willen, bewusste Annahme und Wissen, was dieses Sakrament bedeutet.
Als Säugling hat man das nicht, als Firmling schon eher
(bei der Firmung nimmt man die Taufe bewusst an).

Unser Prof meinte, ein Sakrament sei ein Geschenk, ein Angebot Gottes,
man könne es annehmen oder ablehnen - und das unabhängig vom Überbringer (vielleicht Postbote, hier Kleriker)
und von dem, was dieser meint zu sein.
Und wenn man es annimmt, kann man es irgendwann weggeben oder zwischenlagern, . . .
Kleriker sind da anderer Meinung, aber wen stört das schon ?

Wobei . . . die Salbung zur Königin, Prophetin und Priesterin, die wesentlicher Bestandteil der Taufe ist . . .
das hat schon was, finde ich.

Nun ja, lange ist`s her. Liebe Grüße, Momo
Benutzeravatar
reiki-kanji
Reiki-Feuer
Beiträge: 585
Registriert: 31.05.2012, 19:05
Reiki-System: Usui Shiki Ryoho

Re: Enttaufung

Beitrag von reiki-kanji »

Momo hat geschrieben: 31.01.2021, 19:33 Hallo, Reiki-Kanji,
ja, wie gesagt, der Empfang eines Sakramentes setzt voraus
freien Willen, bewusste Annahme und Wissen, was dieses Sakrament bedeutet.
Als Säugling hat man das nicht, als Firmling schon eher
(bei der Firmung nimmt man die Taufe bewusst an).
Hallo Momo,

also dazu hätte ich jetzt mal eine Frage ?
Also mal abgesehen davon, dass ich aus der Kirche ausgetreten bin ... mal angenommen ich wäre noch drin ...

Ich wurde getauft und habe die erste Kommunion erhalten (aufgrund von vielen Umzügen erst mit ca. 9 Jahren).
That`s it.
Gelte ich nun als getauft oder nicht ? :question: :question: :question: 8)

LG Kanji
Benedikt
Reiki-Kerze
Beiträge: 38
Registriert: 07.03.2013, 17:38
Reiki-System: Usui Reiki Ryoho

Re: Enttaufung

Beitrag von Benedikt »

reiki-kanji hat geschrieben:
Gelte ich nun als getauft oder nicht ?
Nach Auffassung der Kirche schon......
https://de.wikipedia.org/wiki/Character_indelebilis
Momo
Reiki-Kerze
Beiträge: 51
Registriert: 19.05.2019, 20:29

Re: Enttaufung

Beitrag von Momo »

Hallo Reiki-Kanji,

ja, Du bist aus kirchlicher Sicht getauft.
Und da die unterschiedlichen Konfessionen die Taufe gegenseitig anerkennen,
gilst Du bei allen anderen Kirchen auch als getauft (bei den Baptisten nicht).

Du schreibst nichts von Deiner Firmung.
In der frühen Kirche wurden Taufe, Empfang der ersten Hl. Kommunion und Firmung
in einer einzigen Feier in der Osternacht begangen, weil sie alle Riten den Aufnahme sind.
Als die Kindertaufe eingeführt wurde hat man sie zeitlich auseinandergezogen,
um die bewusste und freie Annahme vom Kandidaten selbst zu hören.

Bei der Firmung wird das Taufgelöbnis jetzt von dem Kandidaten selbst gegeben
(bei der Taufe stellvertretend von den Paten und den Eltern, die versprechen, das Kind christlich zu erziehen)
und vom Bischof entgegengenommen.
Erst nach der Firmung gilt man als Erwachsener im Glauben
und erhält damit alle Rechte und Pflichten eines erwachsenen Christen.

Liebe Grüße, Momo
Benutzeravatar
reiki-kanji
Reiki-Feuer
Beiträge: 585
Registriert: 31.05.2012, 19:05
Reiki-System: Usui Shiki Ryoho

Re: Enttaufung

Beitrag von reiki-kanji »

Momo hat geschrieben: 09.02.2021, 15:26 Du schreibst nichts von Deiner Firmung.
Hallo Momo,

die Firmung fand bei mir nicht statt.
Deshalb habe ich ja gefragt, wie die Kirche das sieht, denn eine eigenständige bewusste Bekräftigung der Taufe und Kommunion habe ich nie abgegeben.
:D

Letztendlich gehe ich mit dem Thema entspannt um, da ich die christlichen Werte ja nicht ablehne ... eher das Verhalten des Klerus.

LG Kanji
Momo
Reiki-Kerze
Beiträge: 51
Registriert: 19.05.2019, 20:29

Re: Enttaufung

Beitrag von Momo »

und das mit Recht.

In Deinem Fall bleibt die Taufe, d.h. Du stehst in den Augen der Kirche in der Taufgnade,
hast aber nicht alle Rechte des (im Glauben) erwachsenen Christen.

Sorry, die telecom hat meinen Anschluss noch nicht in meine neue Wohnung umorganisiert,
in meiner alten Wohnung bin ich nicht mehr so oft, daher die späte Antwort.

LG Momo
Benutzeravatar
reiki-kanji
Reiki-Feuer
Beiträge: 585
Registriert: 31.05.2012, 19:05
Reiki-System: Usui Shiki Ryoho

Re: Enttaufung

Beitrag von reiki-kanji »

Momo hat geschrieben: 10.03.2021, 15:21 In Deinem Fall bleibt die Taufe, d.h. Du stehst in den Augen der Kirche in der Taufgnade,
hast aber nicht alle Rechte des (im Glauben) erwachsenen Christen.
Öööööhh .... was wären denn das für Rechte ?
Momo
Reiki-Kerze
Beiträge: 51
Registriert: 19.05.2019, 20:29

Re: Enttaufung

Beitrag von Momo »

Hallo. Reiki-Kanji,

äähhhm, erwischt !
Allzuviele Rechte hat man als s.g. "Laie" je eh nicht, wenn man dann auch noch eine Frau ist . . .
spontan fällt mir nur ein, dass man dann weder Tauf- noch Firmpate werden kann.

Ansonsten müsste ich mal nachschauen . . . das müsste bei Sakramentenrecht stehen.
Mache ich, sobald ich nicht mehr rückwärtsesse, wenn ich an Kardinal Woelki und Konsorten denke, versprochen.

Du weißt schon: das Gutachten zum Umgang der Kleriker mit sexueller Gewalt im Bistum Köln.
Die Akten waren laut Gutachter in einem desaströsen Zustand.
Akten von Personen, die der Chef-Kleriker loswerden will, werden dagegen perfekt geführt.
(z.B. die geschiedene Kindergärtnerin, die sich neu verliebt und heiratet). Sorry, mir wird schon wieder schlecht . . .

Liebe Grüße, Momo
Benedikt
Reiki-Kerze
Beiträge: 38
Registriert: 07.03.2013, 17:38
Reiki-System: Usui Reiki Ryoho

Re: Enttaufung

Beitrag von Benedikt »

reiki-kanji hat geschrieben: .... was wären denn das für Rechte ?
Im Codex des Kanonischen Rechts- das ist ist das Gesetzbuch des Kirchenrechts der römisch-katholischen Kirche - findet sich dazu Folgendes:

http://www.vatican.va/archive/DEU0036/__PU.HTM

http://www.vatican.va/archive/DEU0036/__PV.HTM
Momo
Reiki-Kerze
Beiträge: 51
Registriert: 19.05.2019, 20:29

Re: Enttaufung

Beitrag von Momo »

Stimmt, im CIC würde ich auch als erstes nachschauen.
Benutzeravatar
reiki-kanji
Reiki-Feuer
Beiträge: 585
Registriert: 31.05.2012, 19:05
Reiki-System: Usui Shiki Ryoho

Re: Enttaufung

Beitrag von reiki-kanji »

Danke erst mal für die Tips.
Antworten